FAQs

Bestellung und Versand

Wie erfolgt die Anlieferung?


Die bestellten Pflanzen werden in einer Spezial-Blisterverpackung versendet. Der Blister hat die exakte Form unserer Töpfe und sichert die Erde, hat aber ausreichend Volumen um die Blätter nicht zu beschädigen. Hierfür verwendet der Hersteller 100% recycletes PET. Der Blister wird zusätzlich in einen Versandkarton gepackt, wodurch die Pflanzen optimal für den Versand geschützt sind.




Wie kann ich bestellen?


Du kannst die gewünschten Pflanzen einfach in den Warenkorb legen. Über den Warenkorb kannst du dann deine Bestellung abschicken. Bestellt werden kann immer in 3er Schritten (3, 6, 9,... Stück). Du kannst die Pflanzen selbstverständlich auch mischen. Folge dazu den angegebenen Schritten im Warenkorb.




Wann erfolgt die Anlieferung?


Da Pflanzen trotz bester Verpackung auch sensibel sind, möchten wir Standzeiten über das Wochnenede vermeiden. Deshalb versenden wir nur Montag bis Mittwoch. Pakete sind in der Regel in 1-2 Tagen bei euch.




Warum kann ich nur in 3er Schritten bestellen?


Unsere Versandverpackung ist für 3 Stück ausgelegt. Deshalb ist es für euch sinnvoll, immer mindestens 3 Pflanzen, bzw. ein Vielfaches von 3 zu bestellen (3, 6, 9, 12, usw). Auf diese Art können wir die Kosten für den Versand zu euren Gunsten optimieren und sparen zudem CO2 durch geringeres Leervolumen beim Transport.




Sind die Sorten gekennzeichnet, damit ich die Pflanzen auseinander halten kann?


Ja, wir kennzeichnen jedes einzelne Töpfchen. Es befindet sich eine Klebeetikette mit dem Namen am Topf, damit du die Sorte schnell erkennst.




Welchen Versanddienstleister verwendet ihr?


Wir arbeiten mit DPD zusammen um euch die bestellten Pflanzen so schnell und sicher wie möglich nach Hause zu liefern.





Anbau und Standort

Wann muss ich die Pflanzen aussetzen?


Die Pflanzen können ca. ab Mai in den Garten. Ausschlaggebend ist hierfür die Temperatur. Chilipflanzen mögen keine Temperaturen unter 5° C, da man dann in Tieflagen mit leichtem Frost rechnen muss Am besten wäre es, auch nachts konstante Temperaturen von über 10° C zu haben. Passe insbesondere auf die Eisheiligen auf (Mitte Mai). Frost ist leider für die Pflanzen der sichere Tod. Warte lieber ein paar Tage länger, wenn du dir nicht sicher bist. Die Pflanzen sind abgehärtet und können direkt ausgesetzt werden.




Wie muss ich die Pflanzen aussetzen?


Topf Chilipflanzen eignen sich bestens für die Topfkultur. Stelle hierfür sicher, dass das Pflanzgefäß mindestens 8 Liter Erdvolumen, besser noch 10 Liter Volumen hat. Lasse ca. 50 cm zwischen den Pflanzen als Abstand. Achte hier insbesondere darauf, dass die Pflanzgefäße einen Ablauf haben (Drainage, meist Löcher am Topfboden). Chilipflanzen mögen nämlich keine Staunässe. Freiland Du kannst deine Pflanzen aber auch direkt in die Erde setzen, falls du ein Beet zur Verfügung hast. Achte auf ausreichend Abstand von ca. 50 cm zwischen den Pflanzen. Auch hier wieder achten, dass die Pflanzen keinem Frost ausgesetzt werden.




Welchen Standort soll ich für die Pflanzen wählen?


Chilis lieben die Wärme und können gerne direkt in die Sonne. 8-10 Stunden direkte Sonne täglich machen den Pflanzen nichts aus. Du kannst daher gerne einen südseitigen Balkon oder südseitige Lage wählen. Eine Ausnahme stellen die Rocoto Pflanzen dar (Capsicum Pubescens). Diese stammen ursprünglich aus Bergregionen und mögen weniger Sonne. Diese Sorten stellst du am Besten im Halbschatten auf, damit sie nicht zu viel Sonne haben.




Spielt mein Wohnort eine Rolle?


Ja, dieser spielt sogar eine wichtige Rolle, weil wir in Österreich trotz unserer Größe mehrere Klimazonen haben. Im Osten kann man in der Regel früher ins Freiland setzen, im Westen eher später. Ebenso spielen die Höhenlagen eine entscheidende Rollle. Die Faustregel bleibt die Gleiche - vermeide Temperaturen (auch nachts) unter 10° C.




Kann ich Chilipflanzen indoor anbauen?


Ja, auch das ist möglich. Verwende auch hier einen 8-10 l Topf und stelle ihn an ein südseitig ausgerichtetes Fenster mit viel Licht und direkter Sonne. Die Pflanzen wachsen auch indoor ohne Probleme.




Kann ich Chilipflanzen am Balkon anbauen?


Selbstverständlich. Die Topfgröße sollte 8-10 Liter betragen und ein sonniger Standort gewählt werden. Dort fühlt sich die Pflanze am wohlsten. Städte sind für die Pflanzen kein Problem, wobei man auch hier auf die Temperatur > 5° C achten muss.




Kann ich die Pflanze auch sofort nach Lieferung aussetzen?


Unsere Pflanzen sind durch die Sonne abgehärtet und können direkt ausgepflanzt werden, sofern die Temperaturen das zulassen. Gerade zu Beginn sind die Pflanzen aber noch etwas zart, weshalb Stürme vermieden werden sollten.





Pflege und Ernte

Welche Pflege brauchen die Pflanzen?


Die Pflanzen brauchen mehrere Dinge, um gut zu gedeihen: 1. Ausreichend Sonnenlicht - den Standort haben wir unter "Anbau und Standort" beschrieben 2. Genügend Wasser - Chilipflanzen sind beim Wasserbedarf genügsam. Zu viel gießen schadet der Pflanze, weshalb die Erde nur leicht feucht sein soll. Staunässe soll ebenfalls vermieden werden, damit die Wurzeln nicht im Wasser stehen und Fäulnis verhindert wird. 3. Nährstoffe - für gutes Wachstum und eine reiche Ernte sollte gute Erde mit ausreichend Mineralien verwendet werden. Bei Bedarf kann die Pflanze auch gedüngt werden, z.B. mit Tomatendünger. 4. Schädlinge fernhalten - genau wie wir, mögen auch Schädlinge Chilipflanzen gerne. Daher immer darauf achten, dass kein Befall vorhanden ist. Die beiden wichtigsten Arten von Schädlingen sind - Läuse auf der Pflanze - Raupen auf der Pflanze und den Schoten Im Falle eines Befalls kannst du mit Günstlingen oder mit unbedenklichen Bio-Mitteln arbeiten.




Wie oft muss ich die Pflanzen gießen?


Chilipflanzen brauchen vergleichsweise wenig Wasser. Im Frühjahr reicht eine wöchentliche Bewässerung. Im Hochsommer lieber 2-3 Mal mäßig gießen. Deine Pflanze sagt dir auch, wenn sie mehr Wasser braucht als verfügbar. Dann lässt sie die Blätter hängen. Diese sind dann nicht mehr knackig-prall, sondern ledrig und ganz weich ("letschert"). In diesem Fall kann sofort erneut gegossen werden und nach 2-3 Stunden ist wieder alles, wie es sein soll. Achte darauf, dass du nicht zu viel gießt. Die Erde soll feucht, aber nicht nass sein. Unbedingt Drainagelöcher am Topfboden vorsehen, falls du dich für eine Kübelkultur entschieden hast. Oft sind diese auch schon vorhanden.




Muss ich düngen?


Eine etwaige Düngung hängt von der Bodenbeschaffenheit ab. Eine gute Erde im Freiland kann durchaus ausreichend sein und du musst das ganze Jahr über nicht düngen. Bei etwas nährstoffärmerer Erde sowie bei Kübelkulturen geht der Pflanze nach einigen Monaten der Nährstoff aus. Du erkennst das an der Blattfarbe, wenn diese nicht satt-dunkelgrün sondern gelblich, hellgrün oder sogar mit (braunen) Flecken übersät ist. Bestens für eine Düngung geeignet ist Tomatendünger. Du kannst aber auch andere Dünger verwenden, welche für Gemüsepflanzen (Referenz ist meist Paprika) geeignet sind. Bitte befolge dazu die Anleitung des Herstellers. Bittersalz kann ebenfalls für das Blattgrün helfen und unterstützt die Pflanze bei der Photosynthese.




Wie sehen die Schoten aus?


Abhängig von der Sorte haben die Schoten eine andere Form und Farbe. Sieh dir dazu am besten die Bilder an. Der Prozess ist aber immer ident: 1. Die Blüte kommt - diese ist weiß bzw. violett. 2. Die Blüte wird bestäubt - dies macht der Wind, die Bienen oder die Hummeln für uns. 3. Es bildet sich eine grüne Chilischote. 4. Die Schote wächst, ist aber immer noch grün. 5. Die Schote färbt um - z.B. auf rot, braun, gelb, orange oder auch weiß (wachsfarben). Erst ab dem 5. Schritt ist die Schote fertig. Es gibt aber auch hier Ausnahmen, wie z.B. Jalapenos oder auch Thai Chilis, welche traditionell auch grün verzehrt werden.




Wie hoch ist die Ernte pro Pflanze?


Die Erntemenge hängt von den Bedingungen ab und kann stark variieren. Bei guter Pflege kann mit einer Ernte um die 500g und weit höher gerechnet werden. Im Falle von Sorten mit kleinen Schoten kann ein Ertrag von 200 Schoten erreicht werden. Wichtig sind vor allem Standort, Erdvolumen und Nährstoffe.




Wie groß wird eine Chilipflanze?


Die Pflanzen können, je nach Sorte, ca. 1,20 m Höhe und ca. 0,50 m Durchmesser erreichen. Unter besonderen Umständen werden sie auch noch größer. Wir hatten ein Jahr mit perfekten Bedingungen mit ca. 1,80 m hohen Pflanzen. Dies wird allerdings sehr selten erreicht, ist aber in Gewächshäusern nicht ungewöhnlich.




Wann kann ich ernten?


Der Reifegrad der Schoten bestimmt den Erntezeitpunkt. In Österreich geht es ca. Mitte August los und du kannst bis November (bei entsprechenden Bedingungen) ernten. Die Pflanze wird immer neue Blüten und Früchte ansetzen, deshalb kannst du mehrmals im Jahr ernten. Du kannst die Schoten auch etwas länger hängen lassen, wenn du nicht alle auf einmal brauchst. Achte aber darauf, dass reife Schoten der Pflanze Kraft kosten, die diese für unreife Schoten verwenden könnte. Deshalb kann sich dadurch die Reife der nachfolgenden Früchte verzögern.





Etwas stimmt mit meiner Pflanze nicht

Meine Blätter sehen verkümmert aus, was kann ich tun?


Wenn die Blätter verkümmern (sich kräuseln oder ähnliches), hilft zuerst, die Pflanze auf Schädlinge zu prüfen. Kräuselungen deuten auf saugende Insekten hin. Sollte ein Befall vorliegen, kannst du mit entsprechenden Günstlingen oder mit Schädlingsmitteln dagegen vorgehen.




Meine Blätter haben welke stellen, was kann ich tun?


Welke Stellen können viele Ursachen haben: 1. Zu wenig Nährstoffe - in diesem Fall sollte man einen generellen Nährstoffmangel an der gesamten Pflanze erkennen. Die Pflanze wirkt blass und die Farbe ist eher hellgrün. Düngen ist hier die Lösung. Gib vorsichtig etwas Dünger nach Herstellerangabe bei und verfolge die Verbesserung. 2. Staunässe - wenn zu viel gegossen wird, fault die Pflanze von den Wurzeln her ab, was man letztendlich auch an den Blättern sieht. Etwas länger nicht gießen, bis die Erde wieder nahezu trocken ist und die nächsten Tage und Wochen nur sehr sparsam feucht halten. 3. Pilzbefall - vor allem an Nebeltagen und bei hoher Luftfeuchtigkeit kann ein Pilzbefall auch Chilipflanzen betreffen. Dies ist meist an einem weißen Flaum erkennbar. Entferne die Blätter und suche einen gut belüfteten Standort, damit die Pflanze trocknet. 4. Frost/Kälte - bei kalten Temperaturen, die nicht notwendiger Weise unter den Gefrierpunkt fallen müssen, können auch Schäden an der Pflanze entstehen. Sollte innen noch Platz sein, hol die Pflanze rein und stelle sie erst wieder nach draußen, wenn die Temperaturen etwas höher sind. Einzelne Blätter werden abgeworfen, das macht aber im Regelfall nichts. Das Problem ist aber natürlich immer im Einzelfall zu beurteilen und kann pauschal nicht gelöst werden.




Die Pflanze schmeißt die Blüten ab, was kann ich tun?


Bei Blütenabwurf gibt es 3 Möglichkeiten, was nicht passen kann: 1. Die Temperatur passt noch nicht, weshalb die Blüten wieder abgeworfen werden - hier hilft es, einfach zu warten. 2. Es fehlen Nährstoffe. Hier hilft Dünger am besten. Die Indizien sind helle Blätter und welke Stellen an der Pflanze. 3. Die Bestäubung wurde nicht durchgeführt. Auch das kann passieren, kommt aber sehr selten vor. Normalerweise reicht schon Wind oder ein Luftzug aus, um die offenen Blüten zu bestäuben. Günstlinge wie Bienen und Hummeln helfen uns dabei. Man kann versuchen, den Standort der Pflanze zu ändern. Oft werfen die Pflanzen zu Beginn die Blüten ab, sobald die Temperaturen aber konstant sind, bildet sie Schoten aus und diese reifen dann ab. Meist hilft bei Blütenabwurf leider nur warten.




Meine Schoten haben braune Stellen, was muss ich machen?


Braune Stellen deuten auf Fäulnis hin. Diese ist häufig durch zu viel Wasser verursacht. Versuche, die Pflanzen weniger, dafür regelmäßiger zu gießen.
Die Pflanze neigt bei zu viel Wasser dazu, alles aufzunehmen, wodurch die Zellwände platzen und braune Stellen entstehen. Weniger ist manchmal mehr.